Börse: Risiken überwiegen

Nicht nur geopolitische Risiken machen den Marktteilnehmern zu schaffen. Offensichtlich hat der Markt auch die Konjunkturentwicklung zu ambitioniert eingeschätzt. 

So enttäuschen einige Unternehmen mit ihren Quartalsberichten nicht so sehr, weil sie in einer Krise wären. Viel mehr könnten sie die teilweise aberwitzigen Wachstumsprognosen der Analysten nicht erfüllen. Dazu kommen die geopolitischen Krisen, bei denen eine Deskalation aktuell kaum erkennbar ist. Die Chartbilder der großen Aktienindizes haben sich deutlich eingetrübt.

Hoffnung gab es heute aus Großbritannien. Theresa May hat Neuwahlen des Parlaments vorgeschlagen. Pound Sterling machten einen Freudensprung.