Reisenews: Sardinien, Malta, Fernbus, Äthiopien, Großbritannien

JT Touristik: Mehr Sardinien

Der Berliner Reiseveranstalter JT Touristik hat sein Sardinien-Angebot für diesen Sommer ausgeweitet. 20 % mehr Hotels stehen zur Verfügung. Insgesamt erreicht man nun vom Flughafen Olbia aus 125 Ferienanlagen. Um Alghero und Cagliari kommen noch mal 45 Hotels hinzu. 

Malta: Hypogäum wieder zugänglich

Das Blaue Fenster von Gozo hat Malta für immer verloren, aber ab 15. Mai ist dafür eine andere Sehenswürdigkeit wieder zugänglich. Das Hypogäum, eine unterirdische Tempelanlage, deren Anfänge wohl auf die Steinzeit zurückzudatieren sind, wird nach langwierigen Restaurierungsarbeiten wiedereröffnet. Das Hypogäum zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Deutsche Touring verliert im Preiskrieg am Fernbusmarkt

Die traditionsreiche Deutsche Touring, Betreiberin von Eurolines und damit sowas wie die Mutter aller Fernbusslinien musste Insolvenz anmelden. Der vorläufige Insolvenzverwalter will den Geschäftsbetrieb zum großen Teil aufrechterhalten. Heute gehört die Deutsche Touring mit rund 3 % Marktanteil immer noch zu den großen im Markt, wenn man mal von Flixbus absieht, die inzwischen über 90 % des Marktes beherrschen, Wettbewerb gibt es also am Markt nur, wenn Flixbus über den Preis die Konkurrenz vom Markt treibt. Ob das auf Dauer für den Kunden vorteilhaft sein wird, darf man eher bezweifeln.

Äthiopien: Ausnahmezustand verlängert

Die äthiopische Regierung hat den seit Oktober 2016 geltenden Ausnahmezustand um weitere vier Monate verlängert. Einige Bestimmungen wurde jedoch abgemildert. So wurde die Ausgangssperre in der Nähe von Industriegebieten und großen Investitionsprojekten aufgehoben. Die Sicherheitskräfte dürfen ohne richterlichen Beschluss keine Verhaftungen und Hausdurchsuchungen mehr vornehmen. Seit Verhängung des Ausnahmezustandes hat sich die Lage in Äthiopien beruhigt. Im Herbst kam es zu Massenprotesten gegen die Regierung, die teilweise in Gewalt mündeten. Das Auswärtige Amt empfiehlt sich besonders abseits der Hauptstrecken in den Regionen Oromia und Amhara vorsichtig zu verhalten.

Bahnstreik in Großbritannien

Die Gewerkschaft RMT hat ihre Mitglieder für den Samstag, 8. April zum Streik aufgerufen. Betroffen sind vom ganztägigen Streik die Bahngesellschaften Southern Railway, Merseyrail und Northern Railway. Zur Southern Railway gehört auch der Gatwick-Express, was für Flugreisende zu diesem Londoner Flughafen Einschränkungen mit sich bringen könnte.