Von Vorsicht bis leichtem Optimismus

Wirklich unfreundlich agierten die Märkte heute nicht, aber fehlende neue Impulse sorgten in Europa zum Teil für Gewinnmitnahmen. In den USA reichte es auch nur für kleine Gewinne, obwohl Donald Trumps erste Auslandsreise gerade ökonomisch ein Erfolg ist. Die Saudis kaufen nicht nur massenhaft Rüstungsgüter, sondern wollen auch in die US-Infrastruktur investieren. 

Stützend auf die Aktienmärkte wirkte sich auch der Rohölpreis, der die Woche um 51 $ begann. Neben der Hoffnung, dass die OPEC am Donnerstag die Verlängerung des Fördermoratoriums beschließt stützt der schwache US-Dollar.

Neben dem Greenback sorgte heute auch Angela Merkel, die der Meinung ist, dass der Euro für die deutsche Wirtschaft zu schwach sei, für eine weitere Stärkung des Euro. Die Gemeinschaftswährung stieg über 1,12 und dürfte mit dafür verantwortlich gewesen sein, dass sich die Dax-Bullen zurückhielten.

Völlig gaga ist die Entwicklung bei den Bitcoins und Ethereum. Mit fundamentalen Argumenten ist das alles nicht mehr zu erklären. Hier haben die Zocker ein tolles Spekulationsobjekt gefunden. Das "schöne" an Bitcoins & co: Sie werden nicht reguliert. Es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis die Blase platzr. Wann es genau soweit ist, ist aber eben ungewiss. Zur Zeit gibt es erst einmal beinahe täglich utopische Gewinne.