Wenig Bewegung vor dem Feiertag

Wenig Bewegung hat es vor dem Feiertag an den Aktienmärkten gegeben. Während der Dax leicht im Minus handelte gab es in den US-Indizes ein paar Punkte Gewinn. 

Händler begründeten die Zurückhaltung mit der Veröffentlichung des FOMC-Sitzungsportokolls am Abend. Dies ist insofern überraschend, weil eigentlich kaum mit großen Überraschungen zu rechnen ist. Es dürfte davon auszugehen sein, dass die Fed eine weitere Zinserhöhung für Juni ins Auge gefasst hat. Dies ist auch bereits zu 83 % am Markt eingepreist. Sollte also nicht überraschend etwas anderes im Sitzungsprotokoll stehen als im Statement, dürfte die Fed-Veröffentlichung ein Non-Event werden. 

Ein bisschen Bewegung gab es heute immerhin im Loonie. Die Bank of Canada hatte zwar den Leitzins bei 0,5 % bestätigt, aber sich zuversichtlich gezeigt, dass die kanadische Konjunktur in den kommenden Monaten deutlich anziehen wird. 

Die Abstufung der Kreditwürdigkeit Chinas hatte direkte Auswirkungen auf den Kupferpreis, der in der Nacht nachgab. Auch Palladium legte den Rückwärtsgang ein.

Rohöl bewegte sich vor der morgigen OPEC-Sitzung seitwärts.

Update: Die Fed macht sich doch mehr Sorgen über die Konjunkturdelle als angenommen. Man wolle mehr Hinweise abwarten, ob die Konjunkturabkühlung wirklich nur vorübergehnder Natur ist. Das ist dovisher als gedacht und schwächt den USD leicht.